etc

2016
Insgesamt wurde die FF Oyle im Jahr 2016:
12 x alarmiert
9 x technische Hilfeleistung
3 x Brandeinsatz

Lehrgänge wurden überdurchschnittlich belegt.
Auf Landesebene 2 x Truppführer, 1 x Gruppenführer 1 und 2 x Gruppenführer 2.
Auf Kreisebene 3 x Sprechfunker und 2x Truppmann 2 und 4 x Truppmann 1.
16 Kameraden wurden im Digitalfunk unterwiesen, welcher zum 01.01.2017 im LK Nienburg eingeführt wurde.

Gemeindewettbewerb Platz 3 und Platz 6 (die jungen Kameraden qualifizieren sich beim
ersten Auftritt gleich für den Kreiswettbewerb).
Kreiswettbewerb Platz 2 (Qualifikation für Regionalwettbewerb) und Platz 24

2015
Kreiswettbewerb in Pennigsehl - Platz 5
30.08, TH Oyle, Oyler Str./Am Blanken Ende, Baumfällung nach Blitzeinschlag
28.12. TH VU Binner Wald, L351
5 junge Männer verstärken die FF Oyle

Insgesamt wurde die FF Oyle im Jahr 2015:
12 x alarmiert
8 x technische Hilfeleistung
4 x Brandeinsatz

2014
neue Tragkraftspritze im April erhalten
Kreiswettbewerb in Holzbalge - Platz 3
06.09. TH in Oyle, Oyler Str. 48 - verstopfter Abwasserkanal
Teilnahme am Regionalwettbewerb in Hänigsen - Platz 12
17.10 TH VU Wietzen, B6 - 1 eingeklemmte Person
08.12. TH VU Lemke B6, Kleinbus vs. LKW, 4 Tote

Insgesamt wurde die FF Oyle im Jahr 2014:
17 mal alarmiert
9 x technische Hilfeleistung
5 x Brandeinsatz
3 x Alarmübung

2013
Kreiswettbewerb in Bohnhorst - Platz 6
11.08. Flächenbrand durch Strohpresse in Oyle, Am Blanken Ende
17.08. VU in Marklohe, Gasthaus Frank, 1 eingeklemmte Person
Zwischenwandbau im Feuerwehrhaus zur Trennung des Personal- vom Fahrzeugbereich

Insgesamt wurde die FF Oyle im Jahr 2013:
14 mal alarmiert
7 x technische Hilfeleistung
5 x Brandeinsatz
2 x Alarmübung

2012 Im Mai erregt die Meldung über einen Tornado über Lemke überregionale Aufmerksamkeit. Glücklicherweise müssen die Feuerwehren nur einige umgewehte Bäume von Straßen und einem Stalldach entfernen.

Eine große Einsatzübung in Mehlbergen mit allen Feuerwehren der Samtgemeinde Marklohe schließt das ruhige erste Halbjahr ab.
Die Erntezeit beschert der FF Oyle drei Brandeinsätze: Ein Mähdrescher in Bühren, eine Ballenpresse in Wietzen und Rundballen in Mehlbergen werden gelöscht.

Im Oktober sorgt der Brand einer Lagerhalle in Hoya für einen Großeinsatz der Feuerwehr, an dem auch die Oyler Feuerwehr beteiligt ist.
Der November wird der einsatzreichste Monat des Jahres. Gleich viermal werden die Kameraden mit der Meldung „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“ alarmiert. Beim Zusammenstoß eines PKW mit einem LKW im Kreuzungsbereich B6/B214 kommt ein Mensch ums Leben. Der Grund einer weiteren Alarmierung ist ein Unfall auf einem Werksgelände. Nur 15 Stunden liegen zwischen den Alarmierungen zu den letzten beiden Einsätzen: PKW gegen Baum und ein glimpflicher Unfall ohne eingeklemmte Personen.

Der Samtgemeindewettbewerb der SG Marklohe wird von der Feuerwehr Oyle auf dem Oyler Sportplatz ausgerichtet.

Beim Kreiswettbewerb in Nendorf belegt die Oyler Gruppe Platz 6. Der 2. Platz beim Wettbewerb um den Stadt-Nienburg-Pokal wird in Anemolter gebührend gefeiert.


2011 Nach mehr als einem Vierteljahr ohne Einsatz wird die Feuerwehr Oyle wegen einer brennenden Konifere an einer Hauswand in der Nähe des Gas-Hausanschlusses nach Lemke gerufen.

Über das Jahr verteilt werden zwei Lagerfeuer in Gärten, ein Flächenbrand, ein Garagenbrand und ein Brand in einem Kellerzimmer gelöscht. Weiterhin werden ein Verkehrsunfall, ein Gefahrguteinsatz und eine 3,5 km Ölspur (25 Sack Bindemittel) abgearbeitet.

Die Gefahrgut-Gruppe der SG Marklohe übt „Am Blanken Ende“ in Oyle den Ernstfall an einem Schienenfahrzeug. Den Jahresabschluss des Einsatzjahres bildet eine Einsatzübung Verkehrsunfall in Holzbalge.

Beim Samtgemeinde Wettbewerb belegt Oyle den 2. Platz, auf Kreisebene wird es ein 7. Platz. Den Wettbewerb um den Stadt Nienburg Pokal richtet die Feuerwehr Oyle auf dem Oyler Sportplatz aus. Die eigene Gruppe wird Fünfter.

Es gibt Veränderungen im Kommando: Fritz Frese wird nach 20 Jahren Dienstzeit als Ortsbrandmeister von Cord Straßburg abgelöst. Das dadurch freiwerdende Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters übernimmt Jörg Kleine.


2010 Das Einsatzjahr beginnt Neujahr um 6.18 Uhr: Ein altes Backhaus brennt in Wohlenhausen.

Am 2. Februar fährt ein LKW bei der Abfahrt in die Sandgrube des Mischwerks aufgrund vereister Fahrbahn auf einen anderen LKW auf. Der Fahrer verstirbt an der Unfallstelle.

Ein Arbeitsunfall mit anschließender Verpuffung und Ausbruch eines Brandes im Mischwerk sowie ein schwerer Verkehrsunfall auf der Hülsstraße sind das Szenario für eine Übung der Einsatzleitung und des 3. und 4. Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord in Oyle am 7. März.

Vier weitere Verkehrsunfälle, drei davon mit mehreren Fahrzeugen und schwerverletzten Personen werden ebenso abgearbeitet wie zwei brennende landwirtschaftliche Fahrzeuge. Insgesamt 20 Einsätze davon 2 Übungen.

Dem 2. und 3. Platz beim Gemeinde-/ Kreiswettbewerb folgt ein 13. Platz beim Bezirkswettbewerb. Außerdem noch ein 3. Platz beim Stadt Nienburg Pokal.

25 Jahre TLF 8/18 W und 50 Jahre Borgward sind der Anlass für die erstmalige Ausrichtung eines TLF-Wettbewerbs in Oyle am 5. September. Strahlender Sonnenschein, viele Zuschauer und 31 unfallfreie teilnehmende Trupps lassen die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden. Das große Kuchenbuffet wird bis auf das letzte Stück verkauft.


2008 Am 2. Juli folgen drei Brände in Folge: Stoppel- und Kornfeldbrände in Lemke und Wohlenhausen.
Einen Rettungswagen muss das TLF 8/18 W am 31. Juli aus der Sandgrube Schlamann bergen. Der RTW hatte sich bei einem Einsatz im Sand festgefahren und musste aus der Grube geschleppt werden.
Tragischer Hilfeleistungseinsatz zwischen Oyle und Bühren: Am 21. August verunglückt ein Bruderpaar auf der L351 tödlich.

Wie auch im vergangenen Sommer findet am 24. August eine Familien-Fahrradtour statt. In diesem Jahr führt sie unter anderem zum Fischerstechen nach Nienburg und zum Drakenburger Wehr.

Nach erfolgreichen Bestreiten des Gemeinde- sowie des Kreiswettbewerbs fährt die Wehr am 14. September nach Hännigsen zu den Bezirkswettbewerb. Die Wettbewerbssaison wird mit dem 20. Platz abgeschlossen.


2009 Anfang Februar löscht die Wehr an der Kreuzung B6/B214 eine in Vollbrand stehende Sattelzugmaschine.

In Erichshagen-Wölpe wird am 3. Mai ein Löschangriff mit der historischen Handdruckspritze demonstriert.
Wettbewerbe: 3. Plätze beim Gemeinde- sowie Kreiswettbewerb.

Teilnahme am Homepage-Wettbewerb der Firma Dräger: Der Internetauftritt wird mit drei Helmen ausgezeichnet.


2007 Ziel einer Übung am 9. Mai in Oyle ist die Menschenrettung unter PA , die Einrichtung einer Einsatzleitung sowie der Aufbau einer Wasserversorgung über längere Strecken.
Im Mai auf der Gewerbeschau in Lemke werden die Fahrzeuge ausgestellt und eine technische Hilfeleistung demonstriert.

Bei den Wettbewerben in Buchhorst konnte durch die Wettbewerbsgruppe ein 3. Platz, durch die Altersgruppe ein 2. Platz belegt werden.

Am 1. Juli findet eine Fahrradtour mit Familienangehörigen statt. Bei gemeinsamen Kaffee & Kuchen sowie Grillen wurden einige gesellige Stunden verlebt.

Beim Stadt Nienburg Pokal in Holte/Langeln wird der 3. Platz erreicht. Auch die Altersgruppe kann sich den 3. Platz beim Wiechmann-Pokal in Oyle sichern.

Vom 1. Oktober bis 2. Oktober fahren einige Kameraden mit der Kreisbereitschaft Nord in den Landkreis Hildesheim, um die dortigen Kameraden beim Kampf gegen das Hochwasser zu unterstützen.


2006 Um sich auf die neue Wettbewerbssaison vorbereiten zu können, legen die Kameraden im April einen neuen Übungsplatz an.

Am 2. Juli findet ein „Tag der offenen Tür“ statt. Den Bürgern und Bürgerinnen werden Technische Hilfeleistung, Gefahrguteinsätze und Fettexplosionen demonstriert.
Bei den Alterswettbewerben in Mainsche am 27. August belegt die Oyler Gruppe den 3. Platz.
Zu einem Hilfeleistungseinsatz rückt die Wehr am 18. Dezember aus. Nach einem Verkehrsunfall muss ein LKW geborgen werden. Der Einsatz dauert 15,5 Stunden.

In diesem Jahr tritt Lars Holzapfel die Stelle als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Marklohe an.


2005 Erster Einsatz am Feiertag: Himmelfahrt brennt bei Familie Schaf in Oyle der Schornstein.
Zweiter Einsatz am Feiertag: Muttertag wird die Wehr um 5.45 Uhr alarmiert. Es findet eine Einsatzübung in Marklohe statt.

Am 14. Juni wird der Gemeindebrandmeister Friedel Heuer in Wietzen verabschiedet.

Im September wird im Rahmen von 6 Arbeitsdiensten der Hof des Feuerwehrhauses neu gepflastert.
Das neue LF 8 wird am 9. Dezember von der Fa. Schlingmann abgeholt. Die offizielle Fahrzeugübergabe findet am 16. Dezember statt.


2004 Am 2. Mai besuchen die Kameraden den St. Florianstag in Loccum.
Großeinsatz bei Rexam Glas in Nienburg: Am 29. Juli bricht die Wanne 1 und hält viele Feuerwehrkameraden über einige Stunden in Atem.

Den Herbst über werden Renovierungsarbeiten wie zum Beispiel Malerarbeiten am Feuerwehrhaus durchgeführt.


2003 Die Handdruckspritze kommt am 18. Mai im Rahmen der Alterswettbewerbe in Bühren zum Einsatz.
Zu einem Gefahrguteinsatz in Nienburg/Langendamm wird die Wehr am 13. Juni gerufen, einige Tage später erfolgte eine weitere Alarmierung zu einem Aluminium-Brand bei Schlamann in Lemke. Dort waren die Kameraden 6 Stunden von 12.00 bis 18.00 Uhr im Einsatz.
Anfang Juli brennt das Osterfeuer in Oyle. Durch die Sonnenstrahlung wurde, das im April abgelöschte, Osterfeuer neu entzündet.
In Marklohe findet das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr vom 11. Juli bis 20. Juli statt. Insgesamt leisteten die Oyler Kameraden ca. 88 Stunden Dienst, auch die Frauen der Kameraden unterstützen bei Essensausgabe und Kuchenbuffet.
Am 24. September brennt in Lemke eine Küche.
Ein tragischer Verkehrsunfall ereignet sich am 13. Oktober auf der B6. Bei einem Abschleppversuch werden zwei Frauen schwer verletzt, eine Frau stirbt an der Unfallstelle.


2002 Bei der Jahreshauptversammlung am 12. Januar am „Oyler Berg“ wird Ilka Bade als erste Frau in die Feuerwehr Oyle aufgenommen.
Hilfeleistungseinsatz am 8. April: Ein Landwirt verlor den Inhalt eines Güllefasses in Mehlbergen, die FF Oyle wurde zum Reinigen der Straße gerufen. Auf der Anfahrt erfolgt eine zweite Alarmierung: Beim Seniorenheim Marklohe brennt ein Container.
Im August fährt Thorsten Holzapfel für zwei Tage mit der Kreisbereitschaft Nord zum Hochwassereinsatz nach Lüchow-Dannenberg.


2001 2. Platz bei den Gemeindewettbewerbe in Marklohe am 19. Mai.
Das komplette Jahr über werden weitere Arbeiten am, im und um das Spritzenhaus durchgeführt. Am 6. Oktober werden die Arbeiten mit der Einweihung des Hauses abgeschlossen und am folgendem Tag mit einem „Tag der offenen Tür“ gefeiert.

Brandeinsätze am Ende des Jahres: Gebäudebrand bei Bückmann am 5. November 2001 und Küchenbrand am 14. Dezember in Marklohe.


2000 Zwei Brandeinsätze am 19. Juni: Gelöscht wurden zunächst ein Flächenbrand in Marklohe und in den Abendstunden brannte ein Jägerhochsitz in Glissen vollständig ab. Am 8.September Richtfest des neu errichteten Fachwerkhauses, welches der neue Standort der restaurierten Handdruckspritze wird.

Im Sommer werden ca. 72 Stunden in die Restauration der Handdruckspritze sowie ca. 685 Arbeitsstunden in den Bau des Spritzenhauses investiert.


1999 Großer Schreck für den Kameraden Martin Pofahl: Am 13. Januar rutscht bei Glatteis ein LKW in sein Wohnhaus. Es sind 28 Kameraden im Einsatz.
Anfang Februar kann bei einem Verkehrsunfall auf der B6 nur eine von zwei eingeklemmten Personen lebend gerettet werden.
11 Kameraden übernehmen den Bereitschaftsdienst zur Jahrtausendwende.


1998 28 Kameraden sind bei einem Gebäudebrand bei Rainer Nordhorn in Oyle am 6. Mai im Einsatz. Die folgenden Tage folgen mehrere Einsätze zu Nachlöscharbeiten.
Bei den Gemeindewettbewerben in Holte-Langeln können der 1. sowie der 8. Platz belegt werden.
3. Juni: Brandeinsatz beim Waldbrand in der Krähe. Am 4. Juni folgen von 10.00 bis 20.00 Uhr Nachlöscharbeiten im Schichtdienst.
Nach starken Regenfällen wird die Wehr am 28. Oktober zu Hilfeleistungseinsätzen (Wasserschäden durch Überschwemmung) in Marklohe und Oyle gerufen.


1997 Brandeinsatz bei Nienburger Glas am 18. Januar.
Anfang März werden 2m-Funkgeräte in die Fahrzeuge eingebaut.
Zu diversen Hilfeleistungseinsätzen muss die Wehr während eines Unwetters am 29. Juni ausrücken.
Die Handdruckspritze wird in Erichshagen und Bühren vorgeführt und ausgestellt.


1996 Am 5. April verunglückt bei von Arenstorffs ein Pferdegespann mit Kutsche. Dabei werden ein Kind sowie dessen Mutter verletzt.

Bei den Gemeindewettbewerben in Möhlenhalenbeck im Mai erreicht die Feuerwehr Oyle den 1. Platz.
Im August findet der Stadt Nienburg Pokal in Oyle statt. Hierbei kann sich die heimische Wehr den 8. Platz sichern.

Bei der Einweihung der neuen Ortsumgehung am 22. September wird ein Hilfeleistungseinsatz vorgeführt. Des Weiteren werden durch die FF Oyle Bratwurst und Getränke verkauft.


1995 Ende März wird nach erheblichen Eigenleistungen durch die Kameraden das umgebaute Gerätehaus eingeweiht. Am 13. Mai feiert die Feuerwehr Oyle ihr 100jähriges Bestehen am „Oyler Berg“. Im Rahmen dieser Feier finden am 21. Mai die Alterswettbewerbe in Oyle statt. Beim Stadt Nienburg Pokal in Haßbergen belegt die Wettbewerbsgruppe den 1. Platz. 17. August: Alarmierung: Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen.


1994 Im Mai wird eine neue TS-Metz übergeben. Beginn des Abbaus am Feuerwehrgerätehaus im Juli.
Anfang Dezember wird ein Hilfeleistungseinsatz übernommen.


1993 Teilnahme mit der alten Handruckspritze an den Feierlichkeiten "100 Jahre Feuerwehr Asendorf". 2. Platz beim Gemeinde- und Kreiswettkampf.


1992 Zu einem Hilfeleistungseinsatz rückt die Wehr am 22. Januar aus. Ein LKW war umgestürzt.
1.Platz beim Samtgemeindewettkampf in Wietzen sowie beim Kreiswettkampf in Dedendorf. Teilnahme an den Bezirkswettkämpfen in Nienburg.


1991 Am 24. April gibt Ortsbrandmeister Willi Meyer nach erreichen der Altersgrenze sein Amt auf. Auf einer außerordentlichen Generalversammlung am 11. Mai wird Fritz Frese als neuer Brandmeister gewählt.
Scheunenbrand bei Abelmann: Es sind 25 Kameraden sowie 5 weitere Wehren im Einsatz. Die folgende Nacht wird durchgehend eine Brandwache gestellt. Teilnahme beim Landeswettkampf in Brauschweig Platz 9.


1990 In Hameln belegt die Wettkampfgruppe den 4. Platz bei den Bezirkswettkämpfen. 55 Schlachtenbummler waren zur Unterstützung dabei.


1989 Meldeempfängeralarmierung und später Sirenenalarmierung wegen Brand bei der Glashütte. Das Löschgruppenfahrzeug LF 8 wird von der Feuerwehr Marklohe zum Stützpunkt Oyle überstellt.


1988 Alarmübung um 18.43 Uhr am 23. April in der Beerbergskuhle bei Ortsbrandmeister Willi Meyer - 21 Kameraden im Einsatz. Anschließend Umtrunk: Willi Meyer ist 30 Jahre Brandmeister.

Zu den Alterswettkämpfen in Bühren wird die Oyler Gruppe mit einer Draisine von den Kameraden abgeholt und mit Blasmusik zum Wettkampfplatz begleitet. 43 Schlachtenbummler sind mit von der Partie.


1987 Am Neujahrstag: Hilfeleistungseinsatz bei W. Block-Meyer. Wegen Hochwasser wird ein Güllesilo voll gepumpt, dadurch wird die Eindrückungsgefahr vermieden.
Alarmierung am 6. Januar bei - 18°C nach Wietzen. Dort steht ein Junghennenstall in Flammen, 20.000 Küken sind in Gefahr. Ein Getreidesilo beim Futtermittelhersteller Fehse in Nienburg brennt am 11. Januar 1987 morgens um 5.00 Uhr. Einsatz bei Glätte und starkem Frost.


1986 Bezirkswettkämpfe in Stadthagen. Die Feuerwehren Oyle und Schweringen führen eine Löschübung mit der Handdruckspritze durch.


1985 Bei den Bezirkswettkämpfen in Hannover wird gemeinsam mit der Feuerwehr Schweringen eine Vorführung der alten Handdruckspritze gezeigt. Die Oyler reisen mit 40 Schlachtenbummlern an.


1984 Der Vorjahreserfolg der Altersgruppe kann bei den in Oyle stattfindenden Wettkämpfen wiederholt werden.
Das Borgward Tanklöschfahrzeug wird 25 Jahre alt. Ein neues TLF 8 wird von der Fa. Schlingmann geholt


1983 Willi Meyer ist 25 Jahre Brandmeister. Es wird ein Fest am Oyler Berg gefeiert.Wohnhausbrand in Wohlenhausen. Nachts 3.15 Uhr. 20 Kameraden im Einsatz. Die Altersgruppe unter Gruppenführer Willi Finke siegt bei den Alterswettkämpfen in Dolldorf.


1980 Teilnahme an den Bezirkswettkämpfen in Hassel - 14. Platz.


1979 Schneekatastrophe im Februar. Die Feuerwehr wird vom Landkreis aufgefordert alle Hydranten, Straßenkreuzungen und Einmündungen von Schneeverwehungen freizumachen. Zusammen mit dem Schützenverein wird wieder ein Osterfeuer abgebrannt. Das letzte strohgedeckte Haus in Oyle auf dem Hof von Arenstorff brennt ab.


1978 Waldbrand in der Krähe. Beim Einsatz bricht die Steckachse des Tanklöschfahrzeugs.


1975 Drei Brände an einem Tag: Waldbrand Bötenberg, Stoppelfeldbrand Weberkuhle, von dort direkt zum Waldbrand Grinderwald. Durch Trudel Meyer werden Oyler Bauern mit Güllefässern sowie weitere Einsatzkräfte alarmiert. Anschließend 2 Tage Brandwache.


1974 Der Ehrenbrandmeister Heinrich Nobbmann wird beerdigt. Waldbrand in der Krähe – Einsatzdauer: 14,5 Stunden, anschließend 12 Stunden Brandwache.

64 Teilnehmer beim Maispaziergang mit Familienangehörigen. Feuerwehrehrenkreuz Klasse II für Heinrich Papenhausen. Einweihung des Ehrenmals.


1973 "Einsatz" der mit der alten Handdruckspritze und Pferdegespann am Nienburger Rathaus anlässlich der 100-Jahrfeier der Nienburger Feuerwehr. Für den Umweltschutz sorgen die Kameraden gemeinsam mit dem Schützenverein und sammeln Altglas und Altpapier.


1972 Ortsbrandmeister Willi Meyer wird mit dem Feuerwehrkreuz II. Klasse ausgezeichnet.


1971 Richtfest des neuen Gerätehauses am 23. April. Im Juli wird das alte Spritzenhaus abgerissen, Einweihung des neuen Gerätehauses im September.


1970 Das 75jähriges Jubiläum wird mit 110 Personen am „Oyler Berg“ gefeiert. Kreisfeuerwehrverbandstag mit Wettkämpfen auf dem Sportplatz in Oyle.


1969 Eine Abordnung wird zum 100jährigen Bestehen der Feuerwehr Stadthagen eingeladen. 16 Kameraden werden - wie immer - von Wilhelm Häsemeyer mit seinem LKW zum Jubiläumsfest gefahren.


1966 Großes Fussballspiel: Schützenverein - Feuerwehr. Ergebnis 1:1. Der Reinerlös von 544,- DM wird für die Errichtung des Ehrenmals gespendet.


1965 Eine TS (Metz) der Firma Bode wird gekauft


1964 Englischer Militärlastwagen beladen mit 111.000 Litern Benzin brennt. Erneute Teilnahme an den Bezirkswettkämpfen.


1962 Für die Opfer der Flutkatastrophe an der Nordsee sammeln die Kameraden 1350,- DM. Dieses Geld wird vom Gemeinderat an eine stark betroffene Gemeinde übergeben.
Teilnahme an den Bezirkswettkämpfen in Nienburg.


1961 Gebäudebrand bei Friedrichs


1960 Die Feuerwehr richtet erstmals in der Weihnachtszeit eine Kinderbescherung mit Weihnachtsmann am „Oyler Berg“ aus.



1959 Brand bei H. Friedrichs. Waldbrand in der Krähe; Brandwache von 6.00 bis 18.00 Uhr mit W. Kampes Trecker als Zugfahrzeug für den TSA und zwei PKW für den Mannschaftstransport. Waldbrand im Grindener Wald mit anschließender Brandwache. Nachbarschaftshilfe bei Gebäudebränden in Binnen. Am 25. November holen Willi Meyer, Heinrich Papenhausen und Wilhelm Häsemeyer das neue Tanklöschfahrzeug "Borgward" von der Firma Ziegler aus Giengen an der Brenz. Um 19.00 Uhr wird es von allen Kameraden und Dorfbewohnern empfangen, bewundert und mit einem Fass Freibier begossen.


1958 Willi Meyer wird zum neuen Brandmeister gewählt.


1957 Das Haus von Karl Lüken brennt nieder.


1956 Der Kostenbeitrag für ein Essen beim Feuerwehrball beträgt in diesem Jahr 7,00 DM. Brandeinsatz bei Neddermeyer und Blitzeinschlag im Hause Volkernings.


1954 Brandeinsatz am 1. Februar bei Sophie Bösch um 6.00 Uhr bei - 20°C.


1947 Heinrich Nobbmann wird zum 6. Wehrführer gewählt. Sein Vorgänger Fritz Bullermann wird Unterkreisbrandmeister des Feuerwehrunterkreises Oyle. Dieser besteht aus den Wehren: Bühren, Binnen, Liebenau, Glissen, Lemke, Marklohe, Wohlenhausen, Mehlbergen, Buchhorst-Behlingen, Holzbalge, Balge, Sebbenhausen und Oyle. Bullermann wird 1961 von unserem Kameraden August Wehrenberg abgelöst. Dessen Nachfolger von 1967 bis zur Gemeindereform 1974 wird der Kamerad Heinz Begemann aus Buchhorst.


1939 - 1945 Schwere Tribute unter den Mitgliedern der Feuerwehr forderte der folgende 2. Weltkrieg. Auch hatte sich die Feuerwehr bei der Bekämpfung von Bränden nach der Bombardierung von Hannover zu bewähren. Das Aufzeigen der Feuerwehrgeschichte bis 1945 wäre ohne die Aufzeichnungen der Kameraden August Wehrenberg und Alfred Dreppenstedt nicht möglich gewesen. Dafür bedankt sich die Freiwillige Feuerwehr Oyle an dieser Stelle recht herzlich.


1936 Auf Grund von Differenzen zwischen Bürgermeister, Partei (NSDAP) und dem Wehrführer Heinrich Denker, wird dieser aus rein politischen Gründen im August aus der Feuerwehr ausgeschlossen. Kreisfeuerwehrführer Twele bescheinigt jedoch der Oyler Feuerwehr in diesem Zusammenhang, dass Sie in Punkt Schlagfertigkeit und Instandhaltung des Gerätes mit an erster Stelle im Kreis steht. Nachfolger als Hauptmann wird Fritz Bullermann.


1933 Gemäß dem Gesetz über das Feuerlöschwesens vom 15. Dezember werden auch die Feuerwehren dazu verpflichtet, sich als Verein eintragen zu lassen.


1931 Durch die Feuerwehr wird eine Alarmsirene angeschafft und auf dem Haus des Gastwirts Krumdieck installiert. Auch heute ist dies noch Ihr Standort.

1923 Auf der Corpsversammlung im April wird Heinrich Denker zum 4. Hauptmann gewählt.


1920 Das 25-jährige Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Oyle findet am 13. und 14. Juni im Gasthaus „Oyler Berg“ statt. Zeitgleich wird außerdem die erste Tagung des Feuerwehrverbandes Kreis Nienburg/Weser durchgeführt.


1912 Am 31. Januar fällt die Oyler Dampfziegelei einem Großbrand zum Opfer


1902 Obwohl in Oyle bereits eine Freiwillige Feuerwehr besteht, wird durch Verfügung des Landrates vom 5. Februar, zusätzlich noch eine Pflichtfeuerwehr gegründet. Diese wird laut den geänderten Standardstatuten zur Verstärkung der Freiwilligen Feuerwehr dienen, da der Landrat diese in Oyle, Holtorf und auch Nienburg für zu schwach hält.
Am 11. Mai lud die Wehr Oyle den Landrat von Buschmann zu den am 15. Juni stattfindenden Feierlichkeiten anlässlich des einhundert jährigen Bestehens des Feuerlöschwesens in Oyle ein. Dies weist darauf hin, dass in Oyle bereits ab 1802 organisiert gegen Brände vorgegangen wurde. Zeitzeuge ist hier eine Verteidigungsurkunde vom 27. Juli 1868.


1901 Am 21. August verstirbt Wehrführer Dietrich Lofruth. Zu seinem Nachfolger wird am 5. Oktober der bisherige Stellvertreter Friedrich Straßburg gewählt.


1897 Aus einem Schreiben vom 27. Dezember des Landrat von Buschmann, Kreis Nienburg an den Landrat von der Marwitz, Kreis Lebus, Mark Brandenburg, welcher um Hilfe bei der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr und der Aufsetzung von Statuten bat, geht hervor, dass sich die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oyle bewährt hat.

Die Wehr ist bei drei kleineren Bränden in der Umgebung im Einsatz und hat dort den Anforderungen, welche an eine solch kleine Wehr zu stellen sind, voll entsprochen. Die erste Aufrüstung wurde von der Pflichtfeuerwehr, die sich mit Gründung der Freiwilligen Feuerwehr auflöste, übernommen. Durch freiwillige Gaben der Gemeindemitglieder können erste Uniformen finanziert werden. Zuschüsse wurden von der Gothaer Feuerversicherung (50,- Mark) und der Landschaftlichen Brandkasse (200,- Mark) gewährt.


1896 Der 1. Hauptmann Christian Meyer tritt infolge von Differenzen bereits am 9. August aus der Wehr aus. Auf der Corpsversammlung am 2. November wird Dietrich Lofruth zu seinem Nachfolger als Wehrführer gewählt.


1895 Am 3. Mai findet in Oyle die konstituierende Sitzung der Freiwilligen Feuerwehr Oyle statt. Die ersten Statuten, bestehend aus 17 Paragraphen, sind handschriftlich verfasst und vom „Kommando“ unterzeichnet.
Das Kommando besteht aus Christian Meyer als Hauptmann, welcher gleichzeitig Gemeindevorsteher ist; Johann Ziegler als stellvertretender Hauptmann; Wilhelm Albrecht als Schriftführer und Kassierer; Heinrich Denker und Dietrich Wehrmann als Spritzenmeister und dessen Stellvertreter.

Die Freiwillige Feuerwehr Oyle wurde als erste Wehr im damaligen Landesbezirk des Kreises Nienburg gegründet. Die Stammrolle unserer Wehr weist für den Jahrgang 1895 31 Kameraden aus, von denen 27 mit dem Eintrittsdatum 8. Mai, Männer der ersten Stunde waren.