etc

Feuerwehr Oyle blickte auf 27 Einsätze zurück

Die Ortswehr Oyle hat eine gesunde Mischung aus jungen und älteren Einsatzkräften
Andree Wiese wurde zum OLM, Dennis Frese zum LM und Andreas Straßburg zum HLM befördert. Auf 27 Einsätze, davon allein zwölf als das Sturmtief Xavier die Samtgemeinde im Oktober heim suchte blickte Ortsbrandmeister Cord Straßburg von der Feuerwehr Oyle in der Jahreshauptversammlung zurück. Ansonsten waren die Einsatzkräfte bei den Kreiswettbewerben mit Platz drei und beim Regionalentscheid in Stadthagen mit Rang zehn erfolgreich. In Sachen Fortbildung absolvierten Hendrik Zieß, Luca Stuwe, Maik und Mark Holzapfel den zweiten Teil der Truppmannausbildung. Zum Sprechfunker wurden Marc Biermann, Henry Laue, Felix Otto, Linus Köneking und Heinrich Gerking ausgebildet. Am Lehrgang Atemschutzgeräteträger nahmen Luca Stuwe und Maik und Mark Holzapfel teil. An der Feuerwehrschule in Celle nahm Timo Boswyk an der Gruppenführerausbildung teil.

Gemeindebrandmeister Jörg Kleine ehrte bei seinem Heimspiel Karsten Rohlfs für 40 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen in Gold. In seinem Grußwort dankte Kleine den Einsatzkräften für die geleistete Arbeit und für die Teilnahme beim Hochwassereinsatz im Landkreis Hildesheim. Er verlas eine von Ministerpräsident Stephan Weil verliehene Urkunde für den spontanen Einsatz.
Der Gemeindebrandmeister bemängelte den zu hohen Verfall von Lehrgängen. Doch er hatte auch einige Beförderungen im Gepäck. Dennis Frese der den langjährigen Gruppenführer Jürgen Rohlfs ablöst wurde zum Löschmeister befördert. Oberlöschmeister ist jetzt Andree Wiese und Andreas Straßburg trägt jetzt den Dienstgrad Hauptlöschmeister. Von Cord Straßburg wurde Hendrik Zieß zum Oberfeuerwehrmann und Timo Boswyk zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Den Dienstgrad erste Hauptfeuerwehrfrau erhielt Doris Lammers. Die Grüße von Rat und Verwaltung und den Dank für die geleistete Arbeit überbrachte Verwaltungschefin Dr. Inge Bast – Kemmerer. Sie lobte die gute Mischung von jungen und älteren Einsatzkräften und das auch einige Damen dabei sind. Sie teilte mit das die Gemeinde Marklohe dem Landkreis Flächen im Gewerbegebiet Lemke für den geplanten Neubau der Feuerwehr Technischen Zentrale (FTZ) angeboten hat.
Bei den Kommandowahlen wurden Gerätewart Siegbert Biermann und der Sicherheitsbeauftragte Jürgen Meyer im Amt bestätigt. Die Kasse wird von Jan Kapteina und Karsten Rehren geprüft. Norbert Schmidt wurde mit einem Gutschein in die Altersabteilung verabschiedet. Für den 06. Mai 2018 ist erstmals eine Maiwanderung geplant.
Fotos/Text: Uwe Schiebe, Gemeindepressewart SG Marklohe

oyle_20180106_jhv_02-3562-1869-11oyle_20180106_jhv_01-3561-1869-11

Doppelkopf im Feuerwehrhaus

IMG-20171120-WA0015

Sieger wurde Thomas Wiese, knapp vor den gemeinsamen Zweitplatzierten Armin Kapteina und Clemens Becker. 24 Spieler rangen um den Sieg. Die Verpflegung durch die Jungkameraden war hervorragend.

Oyler Blauröcke ganz in Weiß.

Siedenburg. Unsere blauen Röcke mussten wir Ehren-Altersgruppenkameraden gegen weiße Arztkittel tauschen, als wir, verstärkt durch mehrere Oyler Nicht-Blauröcke, Anfang Juni den Betrieb des Textil-Dienstleisters Bardusch in Siedenburg besichtigten. Bei einem über zweistündigen Rundgang durch die Betriebsgebäude erläuterte Bardusch-Betriebsrat Meyer seinen Gästen ausführlich die Struktur und Geschichte des international aufgestellten Familienunternehmens mit Hauptsitz in Ettlingen bei Karlsruhe. Es versorgt weltweit über eine Million Menschen mit Berufs- und Schutzkleidung und organisiert den kompletten Wäscheservice für Hunderte von Hotels, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Täglich werden über 420 Tonnen Wäsche bearbeitet. Dies entspricht rund 100000 Waschmaschinenladungen. Allein in Deutschland werden Kunden von über zwanzig Standorten aus beliefert. Der Standort Siedenburg entstand durch die Übernahme der Wäscherei Arndt im Jahre 2001. Zurzeit werden hier 280 Mitarbeiter beschäftigt, die eine Tagesleistung von 30 Tonnen erbringen. Von der Niederlassung Siedenburg aus werden Kunden im gesamten Norddeutschen Raum beliefert.
Anschließend haben wir uns am „Oyler Berg“ bei Heinz Straßburg ein üppiges Spargelessen mit Zubehör sehr gut schmecken lassen. (Text/Foto: Hans-Hermann Göbbert)

17-06-14 bei badusch 1

17-06-14 bei badusch 0

Der neue Kamerad der Feuerwehr Oyle heißt „Delfi“

DSC09178


Oyle. Die Stützpunktfeuerwehr Oyle hat einen vollautomatisierten Defibrillator mit Einsatztragetasche und Notfallrucksack erhalten. Ermöglicht hat die Beschaffung im Wert von rund 2500 Euro der Gewerbeverein Marklohe und die Bollmanns Stiftung. Wie Friedrich Kruse, Vorsitzender des Gewerbevereins bei der Übergabe mitteilte stammt die Idee von Andreas Schröder, dem Inhaber der Firma Kälte Schrader. Seine Mitarbeiter verzichteten auf Weihnachtsgeschenke und wollten diesen Betrag sinnvoll verwendet wissen. Mit dieser überlebenswichtigen Ausstattung wird der Eigenschutz der Einsatzkräfte, vor allem der Atemschutzgeräteträger bei Einsätzen und Übungen optimiert. Außerdem kann die Feuerwehr Oyle bei Hilfeleistungseinsätzen nun schnell und wirksam Erste Hilfe leisten und bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes die wichtigen lebensrettenden Sofortmaßnahmen einleiten.

Je früher bei einem Notfall die Defibrillation erfolgt, desto größer ist die Chance des Überlebens ohne bleibende Schäden. Bei einem Kreislaufversagen mit Kammerflimmern ist es nicht möglich den normalen Herzrhythmus allein durch eine Herz – Lungen – Wiederbelebung wieder in Gang zu bringen. Nur durch einen Elektroschock durch einen Defi findet das Herz wieder seinen gewohnten Rhythmus. Die Oyler Einsatzkräfte werden sich in den nächsten Tagen und Wochen mit dem neuen Gerät vertraut machen. Bei diesem vollautomatischen Defibrillator handelt es sich um das modernste Gerät das derzeit bei der Feuerwehr im Landkreis Nienburg im Einsatz ist. Samtgemeindebürgermeisterin Dr. Inge Bast – Kemmerer zeigte sich erfreut über diese sinnvolle Lebensrettende Anschaffung.
Text & Foto: Uwe Schiebe

Holte - Langeln II gewinnt souverän Gemeindewettbewerb

Beim Gemeindefeuerwehrtag der Samtgemeinde Marklohe zeigten die Wettbewerbsgruppen gute Leistungen

dolldorf_20170527_wett_01-2707-1869-11dolldorf_20170527_wett_02-2708-1869-11dolldorf_20170527_wett_03-2709-1869-11

Mit der Ausrichtung der Gemeindewettbewerbe feierten die Ortsfeuerwehren Bötenberg und Doldorf – Blenhorst gemeinsam ihr 90 jähriges Bestehen. Bei perfekten Sommerwetter kämpften elf Gruppen um den beliebten Wanderpokal der Samtgemeinde Marklohe. Mit 428,36 Punkten konnte erneut die Gruppe Holte – Langeln II den Siegerpokal in Empfang nehmen. Auf dem zweiten Platz landete Oyle I mit 411,67 Punkten vor Holte – Langeln I (408,40), Balge – Holzbalge – Sebbenhausen (400,16), Oyle II (386,13), Wietzen (372,48) und Marklohe/Wohlenhausen (366,80). Diese Gruppen haben sich für den Kreiswettbewerb am 11. Juni in Rehburg qualifiziert. Die weitere Reihenfolge lautet Buchhorst – Behlingen - Mehlbergen, Bötenberg, Dolldorf – Blenhorst und die Gastgruppe Erichshagen – Wölpe. Auch die Jugendfeuerwehren zeigten vor der Kaffeepause ihr Können.

Die beiden Ortsbrandmeister Andre Wohlers und Michael Rüter gaben einen kleinen Rückblick über die vergangenen 90 Jahre. Sie dankten den Feuerwehrfrauen für das reichhaltige Kuchenbüfett und den Schiedsrichtern unter der Leitung von Kurt Cordes für die faire Bewertung der Gruppen.  Gemeindebrandmeister Wilfried Schlemermeyer überbrachte die Glückwünsche der Gemeindefeuerwehr und lobte die Jubiläumswehren das sie schon frühzeitig die Zeichen der Zeit erkannt haben und bereits 1975 die gemeinsame Jugendfeuerwehr und später auch eine Kinderfeuerwehr gegründet haben. Auch das hervorragende Rahmenprogramm mit Brandschutzerziehung, Drehleiter und Hüpfburg für Kinder lobte er. „Die Feuerwehr ist unser höchstes Gut „ sagte Bürgermeister Eckhard Noltemeier. Die Grüße von Rat und Verwaltung überbrachte Samtgemeinde-bürgermeisterin Dr. Inge Bast – Kemmerer und betonte in ihrem Grußwort das 90 Jahre Feuerwehr viel Konstanz und Tradition bedeuten. Dem künftigen Gemeinde-brandmeister Jörg Kleine überreichte sie die Entlassungsurkunde als stellvertretender Orts-brandmeister von Oyle. Sein Amtsnachfolger Andree Wiese wurde vereidigt und nimmt die Dienstgeschäfte am 01. Juni auf.

Fotos/Text: Uwe Schiebe, Gemeindepressewart SG Marklohe




Papier-Termine 2018:
12.5.2018
7.7.2018
8.9.2018
10.11.2018




Altpapier reißfest bündeln oder in geöffneten, handlichen Kartons bis max. 7,5 kg bereitstellen.