etc

2012

Einsatz 2012/13

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: L 351 Oyle Richtung Liebenau
Kräfte, Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Wietzen

Bemerkung: Eine junge Frau kam mit ihrem Auto, aus Richtung Liebenau kommend, ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Das Fahrzeug der Frau wurde durch den Aufprall in den Wald geschleudert und blieb auf der Fahrerseite liegen. Ersthelfer leisteten erste Hilfe und hoben die Frau aus dem Fahrzeug. Die Einsatzkräfte aus Wietzen brauchten die Einsatzstelle nicht mehr anfahren und sind wieder eingerückt. Beide Fahrzeugführer wurden leicht bzw. mittelschwer verletzt. Die Einsatzkräfte streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab und unterstützten bei der Bergung der Fahrzeuge. Neben den Feuerwehr war der Rettungsdienst sowie die Polizei mit zwei Streifenwagen im Einsatz.

Einsatz 2012/12

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: L 351 zwischen Oyle und Lemke
Kräfte, Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Lemke; FF Wietzen

Bemerkung: Ein PKW ist in einer langgezogenen Kurve frontal gegen einen Baum geprallt. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften mit Hilfe von Rettungsschere, Spreizer und Hydraulikstempel aus dem Wrack befreit werden. Der Rettungsdienst brachte den Mann, der sich schwerste Verletzungen zugezogen hat, ins Krankenhaus nach Nienburg.

Einsatz 2012/11

Einsatzmeldung: Personensuche
Einsatzart: Hilfeleistung
Einsatzort: Oyle, Oyler Wald im Bereich des Forsthauses
Kräfte, Fahrzeuge: LF 8, LF 10/6 Marklohe, LF 8 Wietzen, WBK der FF Stolzenau und die WBK der FF Landesbergen.

Bemerkung: Noch während des Einsatzes in Lemke erfolgte die Alarmierung zu dieser Personensuche. Einsatzkräfte, die für den Einsatz nicht erforderlich waren wurden herausgelöst und liefen die Einsatzselle in Oyle an. Laut Polizei wurde eine ältere Dame vermisst. Ein Ortungssystem, welches die Frau bei sich trug gab, ein Signal in Höhe des Forsthauses ab. Weitere Signale wurden später aus Nienburg gesendet. Dort wurde die Frau dann auch aufgefunden. Der Einsatz der Feuerwehr konnte somit abgebrochen werden.

Einsatz 2012/10

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Lemke
Kräfte, Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Lemke; FF Wietzen

Bemerkung: Auf einem Werksgelände kam es zu einem Betriebsunfall bei dem eine Person in einer Förderanlage eingeklemmt wurde. Die Person konnte von den Einsatzkräften nur noch tot geborgen werden. Der gemeldete Verkehrsunfall hat sich nicht bestätigt. Während dieses Einsatzes erfolgte die Alarmierung zum Einsatz Nr. 11

Einsatz 2012/09

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Lemke, B6 Abzweigung B214
Kräfte, Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Lemke; FF Wietzen; ABC – Zug LK Nienburg mit WLF und AB- Rüst

Bemerkung: Beim einbiegen von der B214 auf die B6 übersah ein PKW – Fahrer einen vorfahrtberechtigten LKW. Der LKW fuhr frontal in den PKW, dieser wurde durch den Aufprall in einen entgegenkommenden PKW schoben. Im dem PKW des Verursachers wurden zwei Personen eingeklemmt.

Der Fahrer des LKW und der Fahrer des entgegenkommenden PKW konnten eigenständig ihre Fahrzeuge verlassen und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Fahrer und Beifahrer wurden durch die Einsatzkräfte mit Hilfe von Schere, Spreizer und Rettungszylinder aus dem Wrack befreit, der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zu den Ermittlungsarbeiten der Polizei wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, dazu musste die Einsatzstelle komplett ausgeleuchtet werden.

Der Einsatz der Feuerwehr endete gegen 05.45 Uhr. Im Einsatz waren auch die Polizei sowie fünf RTW und zwei NEF.

Text & Fotos: Uwe Schiebe
Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst



Unfallverursacher wird tödlich verletzt

Lemke. Kurz nach Mitternacht gegen 0.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Lemke, Oyle und Wietzen vom Funkmeldeempfänger aus dem Schlaf gerissen. Das Alarmstichwort lautete: Verkehrunfall mit LKW, eingeklemmte Personen. Einsatzort war die B 6, Abzweigung B 214. Ein Ford Fokus war auf der B 214 aus Richtung Sulingen kommend auf die B 6 in Richtung Bremen ab gebogen und hatte nicht auf einen vorfahrtberechtigten LKW geachtet. Der aus Richtung Nienburg kommende mit Glasflaschen beladene Lastwagen fuhr frontal in den einbiegenden PKW, schob diesen in den Gegenverkehr, wo ein weiteres Auto in den Verursacher krachte. Der LKW hatte noch versucht auszuweichen, kam dabei in den Seitenraum, und kippte dann parallel zur Bundesstraße nach rechts in den Seitenraum. Der verletzte Fahrer konnte sich selbst aus dem umgestürzten Lastwagen befreien. Die Insassen des Ford Fokus, zwei Männer aus Polen waren in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren trennten das Dach und die Türen ab um an die verletzten Personen zu gelangen. Der 34 jährige Fahrer konnte zwar zuerst aus dem Auto befreit werden, erlag aber noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Der Beifahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Nienburg gebracht. Der Fahrer des zweiten PKW kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik nach Sulingen. Zur Klärung des Unfalls forderte die Polizei einen Sachverständigen an. Dafür musste die Einsatzstelle auf einer Länge von etwa 150 Metern ausgeleuchtet werden. Um ausreichend Beleuchtungsmaterial vor Ort zu haben wurde der AB Rüst/Rettung angefordert. Im Einsatz waren drei Ortsfeuerwehren mit über 40 Einsatzkräften, fünf Rettungswagen, zwei Notärzte und zehn Polizeibeamte. Der Verkehr wurde wegen der Unfallaufnahme und LKW Bergung bis in die Nachmittagsstunden weiträumig umgeleitet. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Einsatz 2012/08

Einsatzmeldung: Grossbrand
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Hoya, Hertzstraße
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; alle Feuerwehren der SG Hoya, SG Marklohe; div. weitere Wehren aus den Kreisen: Verden, Diepholz sowie aus Bremen mit insg. 10 Drehleitern; BF Hannover mit dem Löschroboter; SEG , DRK und JUH; Polizei und THW.

Bemerkung: Es brannte eine Lagerhalle eines Großbetriebes. In der Halle lagerten etwa 10.000 Fahrräder sowie Fahrradzubehör. Zur Brandbekämpfung wurden 10 Drehleitern bzw. auch ein Teleskopmast eingesetzt. Eine Wasserversorgung wurde von der Weser aufgebaut sowie mehrere Bohrbrunnen genutzt, mehrere 1000 Meter B-Schlauch wurden verlegt. 550 Kräfte bekämpften die Flammen bis in die Morgenstunden.

Einsatz 2012/07

Einsatzmeldung: Flächenbrand mittel
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Mehlbergen, Altarbergsheide
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8; FF Buchhorst - Behlingen - Mehlbergen; HLF 20/16 Wietzen

Bemerkung: Auf einem Acker brannten ca. 90 Rundballen, diese wurden mit zwei Ackerschlepper auseinander gezogen
und dann von den Einsatzkräften kontrolliert abgebrannt!

Einsatz 2012/06

Einsatzmeldung: Fahrzeugbrand groß
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Wietzen, Warper Straße
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Wietzen; TLF Holte; TLF Buchhorst; ELO SG Marklohe

Bemerkung: Auf der Verbindungsstraße Richtung Warpe brannte eine Großpackenpresse. Das Feuer wurde vor Ort mit zwei
C - Rohren gelöscht, anschließend wurden auf dem Betriebsgelände des Lohnunternehmers das Stroh aus der Maschine entfernt und
abgelöscht!

Einsatz 2012/05

Einsatzmeldung: Fahrzeugbrand groß
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Bühren, Feldmarkt Richtung Glissen
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Bühren; FF Liebenau

Bemerkung: Bei Erntearbeiten war ein Mähdrescher in Brand geraten. Mit den Schnellangriffseinrichtungen der beiden
Tanklöschfahrzeuge wurde das Feuer schnell gelöscht.

Einsatz 2012/04

Einsatzmeldung: Gebäudebrand groß
Einsatzart: Einsatzübung
Einsatzort: Mehlbergen
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8, alle Wehren der SG Marklohe

Bemerkung: Ein angenommener Brand eines Wohnhauses mit Strohdach rief am Montagabend alle Feuerwehren der SG Marklohe zum Einsatz. Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen wurden sie durch Anwohner informiert das eine Wandergruppe vermisst wird. Teilweise sind die Teilnehmer eine Böschung hinunter gestürzt und zwei wurden unter Containern eingeklemmt! Es wurden daraufhin mehrere Einsatzabschnitte gebildet, Brandbekämpfung, Menschenrettung sowie die Personensuche unter Leitung der Polizei! Im Einsatz war auch die JUH Landesbergen mit zwei Rettungswagen.




Großübung mit Rettungsdienst und Polizei

Mehlbergen. Gemütlich im Garten sitzen und grillen oder Fußball gucken hatten viele Familien am Montagabend geplant. Plötzlich ertönten gegen 19.00 Uhr die Sirenen und die Funkmeldeempfänger meldeten einen Brand auf dem Anwesen Dietrich in Mehlbergen. Aus den Reetdächern des Wohnhauses und der Remise schlugen die Flammen. Schnell waren die Ortswehren Marklohe und Buchhorst – Behlingen – Mehlbergen vor Ort. Sie begannen sofort mit der Brandbekämpfung und forderten Verstärkung an. Gemeindebrandmeister Wilfried Schlemermeyer ließ Großalarm für alle Wehren der Samtgemeinde auslösen. Bei dem Schadensszenario handelte es sich um eine lange geplante Großübung. Die 115 Einsatzkräfte der elf Ortswehren bauten vier Förderstrecken über jeweils 300 Meter auf. Die Polizei sicherte die Straßenüberquerung an der Landesstraße ab. Mehrere junge Leute waren auf dem Anwesen beobachtet worden und ergriffen die Flucht als die Flammen aus dem Dach schlugen. Dabei stürzten eine junge Frau und ein Mann die tiefe Böschung an der Bahnhofsstraße hinab und blieben mit schweren Rückenverletzungen an einem Bach liegen. Die Feuerwehr kümmerte sich unter Aufsicht des leitenden Notarztes (LNA) Dr. Wolf Mengert, um die Erstversorgung der beiden Verletzten und transportierten sie dann die Böschung hinauf um sie dem Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe zu übergeben. Hinter einem Schuppen musste eine weitere eingeklemmte Person aus seiner misslichen Lage befreit werden. Dann bat die Polizei um Amtshilfe. Anlieger hatten weitere Personen, die einen verwirrten Eindruck machten flüchten gesehen. Mit einem Großaufgebot suchten mehrere Trupps die Gegend ab. In einem Waldstück mehrere hundert Meter entfernt wurden die beiden Personen entdeckt und dem Rettungsdienst übergeben.

Gemeindebrandmeister Wilfried Schlemermeyer und sein Stellvertreter Jörg Kleine dankten den Einsatzkräften für ihren Einsatz sowie dem Rettungsdienst und den „Unfallopfern“. Sein besonderer Dank galt der Polizeistation Marklohe die extra ihre Schicht verlängerte. Hofbesitzer Josef Dietrich bedankte sich für die mit Bravour gezeigte Übung bei allen und spendierte Großübung mit Polizei und Rettungsdienst Bratwurst und Getränke.

Text & Fotos: Uwe Schiebe, Gemeindepressewart SG Marklohe

einsatz_lmehlbergen_11062012_1

einsatz_mehlbergen_11062012_3

einsatz_lmehlbergen_11062012_2

einsatz_mehlbergen_11062012_4

Einsatz 2012/03

Einsatzmeldung: TH Sturmschaden
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort: Lemke  
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8, FF Lemke, FF Marklohe, FF Nienburg

Bemerkung: Nachdem eine Windhose durch Lemke gezogen ist, mussten an insgesamt 8 Einsatzstellen div. Bäume von der Straße bzw. auch vom Dach eines Stalles gesägt werden, hier wurde auch die Drehleiter aus Nienburg eingesetzt.

Einsatz 2012/02

Einsatzmeldung: Gebäudebrand klein, Rauchentwicklung aus Autogarage
Einsatzart: Einsatzübung
Einsatzort: Oyle Im Dorfe
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8

Bemerkung: Zu einem angenommenen Garagenbrand wurden die Einsatzkräfte über Funkmelderempfänger und Sirene alarmiert. Als die ersten Kräfte vor Ort eintrafen, drang schon dichter Rauch aus der Doppelgarage. Sofort wurde ein Trupp unter PA zur Menschenrettung eingesetzt, sowie eine Wasserversorgung von einem ca 250m entfernten Unterflurhydranten aufgebaut. Insgesamt wurden dann drei C -Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt!

Einsatz 2012/01

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall eingeklemmte Person PKW
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort: B6 zwischen Wietzen und Neulohe
Kräfte/Fahrzeuge: LF8, TLF 8; FF Wietzen

Bemerkung: Ein junger Autofahrer prallte mit seinem Fahrzeug seitlich mit der Fahrertür gegen einen Baum. Der Mann wurde durch den Aufprall in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den eingesetzten Kräften aus dem Auto befreit werden!