etc

2011

Einsatz 2011/12

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall mehrere eingeklemmte Personen PKW
Einsatzart: Einsatzübung
Einsatzort: Holzbalge/Behlinger Mühle
Kräfte/Fahrzeuge: LF 8, TLF 8, FF Balge – Holzbalge, FF Wietzen, FF Drakenburg, ASB Rehburg, JUH Landesbergen

Bemerkung: Zwei PKWs sind im Kreuzungsbereich zusammengeprallt. In jedem Auto war eine Person eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden.

Einsatz 2011/11

Einsatzmeldung: TH Gefahrgut I
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort: Holte - Langeln
Kräfte/Fahrzeuge: LF 8, TLF 8, Gefahrgutgruppe SG Marklohe ABC – Zug LK Nienburg

Bemerkung: Meßeinsatz und Personenbergung nach Suizid mit E 605

Einsatz 2011/10

Einsatzmeldung: TH Oelschaden
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort: Oyle, Forsthaus Richtung Liebenau und Oyler Feldmark
Kräfte/Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Wohlenhausen

Bemerkung: Eine geplatzte Hydraulikleitung an einem Ackerschlepper verursachte eine Ölspur von ca. 3,5 km Länge. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Wohlenhausen, zuständig für die Oelbekämpfung in der SG Marklohe, nachalarmiert. Mit 25 Säcken Bindemittel wurde die Oelspur abgestreut. Nach 2.5 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Die Straßenmeisterei Lemke sicherte die Oelspur mit Warnschilder ab

Einsatz 2011/09

Einsatzmeldung: Fahrzeugbrand groß
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Heidberg
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8 , LF 8 / FF Lemke

Bemerkung: Es brannte ein Mähdrescher, dadurch kam es auch zu einem kleineren Flächenbrand.
Das Feuer wurde mit insgesamt 3 C - Rohren gelöscht

Einsatz 2011/08

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, eingeklemmte Person PKW
Einsatzart: Hilfeleistungseinsatz
Einsatzort: Bühren, Ortsdurchfahrt
Kräfte/Fahrzeuge: LF 8, TLF 8; FF Liebenau; FF Binnen

Bemerkung: Ein junger Autofahrer ist in einer leichten Linkskurve zunächst auf den rechten Grünstreifen geraten, durch einen Graben gerast und gegen zwei Bäume geprallt. Das Fahrzeug hat sich anschließend überschlagen und blieb auf dem Dach liegen. Dabei wurde der Fahrer in dem Fahrzeug eingeklemmt und zog sich lebensbedrohliche Verletzungen zu. Die Einsatzkräfte befreiten den Mann, der erst ins Nienburger Krankenhaus eingeliefert und anschließend mit einem Rettungshubschrauber nach Hannover geflogen wurde, mit Schere und Spreizer aus dem Wrack und leuchteten die komplette Einsatzstelle für die Ermittlungsarbeiten der Polizei aus. Nach 4,5 Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet!


Pressemitteilung von Uwe Schiebe, Kreispressewart Nienburg – Nord
Junger Autofahrer wurde eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt

Bühren (US). Am frühen Samstagmorgen gegen 0.30 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Oyle, Liebenau und Bühren zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Liebenauer Straße in Bühren alarmiert. Ein junger Mann war aus Richtung Liebenau kommend mit seinem Polo in einer Linkskurve zunächst rechts auf den Grünstreifen geraten, raste dann durch einen kleinen Graben und prallte gegen einen Baum. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb rund 20 Meter weiter auf dem Dach liegend am Fahrbahnrand liegen. Der 18 jährige Fahrer war im Auto eingeklemmt. Den Einsatzkräften aus Oyle und Liebenau gelang es den Fahrer aus dem Fahrzeugwrack zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen wurde die Person zunächst ins Nienburger Krankenhaus gebracht und später mit einem Rettungshubschrauber nach Hannover ins Nordstadtkrankenhaus verlegt. Die 35 Feuerwehrfrauen und Männer unter der Leitung von Oyles Ortsbrandmeister Fritz Frese sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie für die Ermittlungen der Polizei weiträumig aus. Nach der Bergung des Fahrzeugwracks reinigte die Feuerwehr die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen. (Fotos: Schiebe, Hassel)

Einsatz 2011/07

Einsatzmeldung: Feuer klein, unklares Feuer
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Oyler Straße
Kräfte/Fahrzeuge: TLF 8; FF Lemke

Bemerkung: Im Garten eines Anwesen an der Oyler Straße wurde durch Anwohner ein Feuer entzündet. Die Rauchentwicklung war so stark, das es auf der naheliegenden Bundesstraße zu Verkehrsbehinderungen kam. Das Feuer wurde von der TLF - Besatzung mit einem C - Rohr abgelöscht !

Einsatz 2011/06

Einsatzmeldung: Scheunenbrand nach Blitzschlag
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Am Dobben
Kräfte/Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Lemke

Bemerkung: Bei einem Gewitter schlug ein Blitz gleich in zwei kleinere Scheunen ein,
ohne das es zu einem Brand kam.

Einsatz 2011/05

Einsatzmeldung: Zimmerbrand, verqualmter Keller
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Schnakenberg
Kräfte/Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Lemke

Bemerkung: Im Keller kam es im Bereich einer Kochecke zu einem kleinen Brand. Die betroffenen Möbelstücke wurden durch die Einsatzkräfte aus dem Gebäude gebracht. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter belüftet!

Einsatz 2011/04

Einsatzmeldung: Gebäudebrand klein
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Amselring
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Lemke; ELO SG Marklohe; FF Langendamm

Bemerkung: Im Amselring brannte eine Garage. Zwei Trupps unter PA konnten das Feuer im Innenangriff nach kurzer Zeit mit einem C- Rohr bekämpfen! Die Einsatzstelle wurde anschließend mit der Wärmebildkamera der FF Langendamm auf weitere Glutnester überprüft !

Garagenbrand in Lemke

Lemke (US). Zu einem Gebäudebrand wurden die Ortsfeuerwehren Lemke, Oyle und die ELO am Sonntag gegen 19.30 Uhr alarmiert. Im Ortsteil Lemke hatten Anwohner aus einer Garage am Amselring dichten schwarzen Rauch aufsteigen sehen und die Einsatzleitstelle über Notruf alarmiert. Unter schwerem Atemschutz drangen die ersten Einsatzkräfte von hinten in den Geräteraum an der Garage ein. Durch die starke Hitze hatte sich ein Surfbrett total verformt, ein Fahrradanhänger und Gartengeräte wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Einige Balken der Garagendecke sind total verkohlt. Die gesamte Doppelgarage und ein abgestelltes Auto sind von einer dicken Rußschicht überzogen. Personen kamen nicht zu Schaden. Das erst vor drei Monaten bezogene Wohnhaus wurde mit dem Hochdrucklüfter der Ortswehr Lemke belüftet. Die Einsatzleitung Ort, mit Kameraden aus den Ortswehren Dolldorf/Blenhorst und Bötenberg koordinierte den Einsatz und die Feuerwehr Langendamm überprüfte mit der Wärmebildkamera die Decke auf versteckte Brandnester. Gegen 21.00 Uhr verließen die 51 Einsatzkräfte den Einsatzort. Der entstandene Sachschaden ist beträchtlich. Die Brandursache konnte noch nicht ermittelt werden.

Einsatz 2011/03

Einsatzmeldung: Flächenbrand groß
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Steimbke, Torfabbaugebiet Eckelshof
Kräfte/Fahrzeuge: TLF 8, Feuerwehren der SG Steimbke, SG Heemsen, Stadt Nienburg und aus dem LK Soltau - Fallingborstel, TEL LK Nienburg

Bemerkung: Im Steimbker Moor kam es zu einem ausgedehnten Flächen - bzw. Moorbrand. Die eingesetzten Kräfte wurden durch ein Flugzeug des Feuerwehrflugdienstes Niedersachen sowie von einem Polizeihubschrauber unterstützt!

Einsatz 2011/02

Einsatzmeldung: Flächenbrand klein
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Oyle, Oyler Straße
Kräfte, Fahrzeuge: TLF 8, LF 8

Bemerkung: An der Oyler Straße wurde im Garten eines Grundstückes ein Lagerfeuer abgebrannt.
Autofahrer riefen aufgrund einer starken Qualmentwicklung die Feuerwehr.

Einsatz 2011/01

Einsatzmeldung: Feuer klein
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Lemke, Am Esch
Kräfte/Fahrzeuge: TLF 8, LF 8; FF Lemke

Bemerkung: Es brannte ein Baum direkt an einem Gebäude, das Feuer wurde mit einem C - Rohr gelöscht!



Baum konnte rechtzeitig gelöscht werden

Lemke(US). Das war gerade noch mal gut gegangen. Um kurz vor 16.00 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lemke und Oyle zu einem Brandeinsatz nach Lemke, Am Esch alarmiert. Hinter der Jugendwerkstatt brannte ein Baum. Beim eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner mit Feuerlöschern bereits die Flammen gelöscht. Das Tanklöschfahrzeug Oyle löschte den Rest. Die etwa acht Meter hohe Konifere hatte im Vollbrand gestanden. Es hätte nicht viel gefehlt und die Flammen wären in den Simskasten am Dach geraten. Nur unweit vom Baum befand sich der Gasanschluss für das Gebäude. Das Kunststofffallrohr der Dachrinne ist durch die Hitze weg geschmolzen. Am Gebäude entstand nur geringer Schaden. Die genaue Brandursache ist noch nicht bekannt. Vermutlich ist das flämmen von Unkraut mit einem Gasbrenner die Ursache. Im Einsatz waren 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr. (Fotos + Text: Uwe Schiebe)